Geschichte

Der älteste studentische Elferrat Leipzigs ist der Ba-Hu-Elferrat, der 1953 von Baustudenten an der Bauhochschule (später TH Leipzig und HTWK) gegründet wurde. 1955 folgte die Elferratsgründung der Mediziner, 1958 die der DHfK (Deutsche Hochschule für Körperkultur), die der Chemiker 1962 und 1970 der TV-Fasching.

Zu DDR-Zeiten waren die studentischen Faschingsveranstaltungen sehr beliebt und gut besucht. Die Attraktivität bezogen die Veranstaltungen unter anderem aus der im ein oder anderen Faschingsprogramm geäußerten Kritik an politischen Vorgängen und der Mangelwirtschaft des sozialistischen Systems. Zwar erfolgte dies „durch die Blume“, allerdings kam es nachweislich zur Exmatrikulation von Elferratsmitgliedern. Obwohl die Faschingsprogramme stets von den Sektionsleitungen (den staatlichen Leitungen der Fakultäten an Uni und TH Leipzig) genehmigt werden mussten und bei Elferratssitzungen stets ein „freundlicher Verbindungsmann von der Inlandsaufklärung“ anwesend war, gelang es immer wieder durch geschickte spielerische Umsetzung, mit eigentlich unverfänglichen Texten deutliche Zeichen zu setzen. (Wikipedia)

Der Leipziger Studentenfasching e.V. gründete sich 2014 als Dachverband von acht Elferräten (ohne DHfK), um die Zusammenarbeit der Vereine zu stärken und die Organisation gemeinsamer Aktionen wie dem Sommerfasching zu vereinfachen.